Die Randebandi in Feierlaune

Mit 5243 Stimmen haben wir am 12. Juni 2024 den 1. Platz beim LUKB-Zukunftspreis gewonnen. Herzlichen Dank euch allen für’s Dranbleiben, Mitfiebern und sooo viele Stimmen sammeln…! 

Wie geht es weiter? Melde dich jetzt an für ein Schnupperabo und lern die Randebandi kennen. Noch unsicher? Schau dir das Video unten an und lass dich anstecken von den fünf begeisterten Mitgliedern.

Noch Fragen? Jederzeit an info@randebandi.ch.

Aktionstag auf dem Randebandi-Acker. Fünf Mitglieder erzählen, warum sie bei der Randebandi mitmachen.

Aktuell

Schnupperabo

Neu gibt es ein Schnupperabo. So funktioniert’s:

  • Du bekommst 3 x eine Randebandi-Gemüsetasche.
  • Du kommst 1 x auf den Fluckhof zum Mitarbeiten.
  • Du zahlst dafür CHF 100.-.

Hast du Fragen? Schreib gerne an info@randebandi.ch.

Öffentliche Veranstaltungen

Die Randebandi hat noch freie Aboplätze! Komm an eine unserer Veranstaltungen, bring deine Freund:innen mit und lern die Randebandi kennen.

Samstag, 13. Juli: Arbeitssamstag auf dem Randebandi-Feld
9 – 12 und/oder 13 – 16 Uhr. Zmittag mit „Teilete“. Anmelden bei info@randebandi.ch.

Samstag, 27. Juli: Arbeitssamstag auf dem Randebandi-Feld
​9 – 12 und/oder 13 – 16 Uhr. Zmittag mit „Teilete“. Anmelden bei info@randebandi.ch.

Samstag, 24. August: Arbeitssamstag auf dem Randebandi-Feld
9 – 12 und/oder 13 – 16 Uhr. Zmittag mit „Teilete“. Anmelden bei info@randebandi.ch.

Samstag, 24. August: Führung mit WWF Luzern​
14 – 16 Uhr, anmelden hier bis zum 17. August.

Samstag, 7. September: Führung mit Bioterra​
14 – 16 Uhr, anmelden hier bis am 1. September.

Depots – hier kannst du dein Gemüse abholen

  • Luzern: Neubad und Maihof
  • Emmen: Unter-Grundhof und Erlen
  • Littau: Fluckhof und Ochsen
  • Kriens, Teiggi
  • Malters
  • Sempach
  • Sursee

Auf dieser Karte siehst du alle Depots.

Unsere Gemüsetaschen werden jeweils am Freitag in die Depots geliefert.

Kennst du einen geeigneten Standort für ein weiteres Depot (öffentlich zugänglich, nicht zu kalt, nicht zu warm)? Vielleicht sogar bei dir Zuhause? Dann sag deinen Nachbar:innen, dass du bei der Randebandi bist und dass es nur fünf weitere Mitglieder braucht, damit das Gemüse direkt zu euch geliefert wird!

Newsletter

Möchtest du über die weiteren Entwicklungen und kommende Veranstaltungen informiert werden? Dann melde dich für den Randebandi Newsletter an! Keine Sorge, wir sind zurückhaltend mit Emails.

So funktioniert es

1. Werde Mitglied beim Verein Randebandi

Die Mitgliedschaft bei der Randebandi ist geknüpft an den Erwerb von einem Anteilschein in der Höhe von CHF 475.  Pro Gemüsetasche ein Anteilschein. Die Anteilscheine sind das Vereinskapital, das vor allem zur Finanzierung von Investitionen – zum Beispiel Infrastruktur, Maschinen & Gartengeräte – verwendet wird. Beim Austritt werden die Anteilscheine rückerstattet. Wenn du uns zusätzlich unterstützen möchtest, kaufe mehrere Anteilscheine. 

2. Ernteanteile sichern

Sichere dir deine wöchentliche Solawi-Gemüsetasche! Ein Ernteanteil beinhaltet Gemüse für 2-3 Personen pro Woche, je nach Hunger, Kochlaune, Saison und Wetterkapriolen.

Es wird nicht unterschieden in der Grösse des Ernteanteils, jedoch im Preis. Alle Menschen sollen Zugang haben zu feinem und fair angebautem Gemüse. Deshalb gibt es unterschiedliche Preise für dasselbe Ergebnis. Du darfst selbst entscheiden, ob du 1000, 1200 oder 1400 Franken für deinen Ernteanteil bezahlen kannst. 

Das klingt im ersten Moment nach viel Geld! Pro Gemüsetasche sind es wöchentlich aber nur 25, 30 oder 35 Franken.

Falls dir die Gemüsetasche zu gross ist, gibt es die Möglichkeit deinen Ernteanteil mit einem anderen Randebandi-Mitglied zu teilen. 

3. Mitmachen

Ein zentraler Bestandteil der solidarischen Landwirtschaft ist die aktive Mitarbeit der Mitglieder. Jedes Randebandi-Mitglied verpflichtet sich dazu, 10 Einsätze à ca. 3 Stunden pro Jahr zu leisten.  

10 Einsätze, das klingt erst mal nach viel? Die Erfahrung zeigt: wenn du 1x mal auf dem Randebandi-Acker warst, willst du immer wieder kommen. Denn die Mitarbeit macht Spass! Zudem könnt ihr auch zu zweit oder zu dritt kommen und so gleich 3 Einsätze auf einmal machen.

Die Einsätze können in verschiedenen Tätigkeitsbereichen geleistet werden. Feldarbeiten, wie Säen, Setzen, Jäten, Giessen und Ernten, Taschen abpacken oder Gemüsetaschen verteilen. Du kannst dich aber auch in anderen Bereichen einbringen, wie Anlässe organisieren, Infrastruktur bauen oder die Verantwortung für ein Depot übernehmen. Auch spontanes Engagement ist jederzeit willkommen.

4. Leckeres Gemüse abholen und geniessen

Die Gemüsetaschen werden das ganze Jahr geliefert. Von Mai bis Dezember jede Woche und von Januar bis April alle zwei Wochen. Die Lieferungen erfolgen jeweils freitags bis spätestens 15:00 Uhr in ein Depot in deiner Nähe. Hier findest du die genauen Abodaten 2024.

Das sind die aktuellen Randebandi-Depots, hier auch auf der Karte zum anschauen:

  • Luzern: Neubad und Maihof
  • Emmen: Unter-Grundhof und Erlen
  • Littau: Fluckhof und Ochsen
  • Kriens, Teiggi
  • Malters
  • Sempach
  • Sursee

Über uns

Nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft baut die Randebandi auf dem Fluckhof Bio-Gemüse für seine Mitglieder an.  Das Gemüse wird unter der Anleitung von Gartenfachkräften und von den Mitgliedern selbst gepflanzt, gepflegt, geerntet und wöchentlich in Depots verteilt. 

Durch diese direkte Zusammenarbeit von Produzent:innen und Konsument:innen entfällt der Zwischenhandel und weite Transportwege – was zu fairen Löhnen für die Gartenfachkräfte und fairen Preisen für das produzierte Gemüse führt. 

Die Randebandi kultiviert eine grosse Sortenvielfalt. Der Anbau erfolgt nach den Richtlinien der Bio Suisse und ist den Jahreszeiten und der Region angepasst. Somit ist das Gemüse immer saisonal, frisch und geschmackvoll.

Darum geht es uns:

  • Saisonales, regionales und biologisches Gemüse
  • Selbstverwaltete Produktion
  • Betriebsbeitrag statt Produktepreise
  • Gemeinschaftlich etwas schaffen, bewirken und teilen
  • Eine Alternative zur industrialisierter Landwirtschaft
  • Verwertung der gesamten Produktion
  • Vernetzung von Land und Stadt
  • Möglichkeit des eigenen gemeinsamen Gartens
  • Solidarische Ökonomie
  • Gemüsebau als Lebensereignis

Kontakt

Hier kannst du uns kontaktieren, wenn du Fragen oder sonst ein Anliegen hast:

    Anmeldung

    Melde dich jetzt an und geniesse ab Januar 2024 frisches, saisonales, regionales und faires Bio-Gemüse vom Randebandi-Feld.